Menu
Menü
X

Dekanatssynode Rheingau-Taunus

Synode beschließt Haushalt in Höhe von 1,7 Millionen

Dekanatssynode Rheingau-Taunus

Dekanatssynode Rheingau-Taunus

Mit Schätzen im monetären Sinne hatten es die Synodalen im Anschluss an den "Tag der Schätze" zu tun. Die Synode (eine Art Kirchenparlament, nur ohne Fraktionen) des Evangelischen Dekanats Rheingau-Taunus beschloss den Haushalt 2019. Es ist eine der „vornehmsten Aufgaben“ der gut 90 Vertreter aus den 52 Kirchengemeinden und Diensten zu entscheiden, wofür die Zuweisungen in Höhe von 1,7 Millionen Euro ausgegeben werden. Knapp 1,3 Millionen Euro stammen aus Kirchensteuermitteln.

Dabei präsentierte Verwaltungsfachkraft Silvia Stafast den Synodalen einen ausgeglichenen Haushalt.

Fast drei Viertel davon werden für Personalkosten verwendet. Etwa im Kinder- und Jugendbereich, Bildung, Seelsorge in Kliniken und für Menschen mit Behinderungen, Seelsorge an Schulen, Kirchenmusik, Arbeit in den Kirchengemeinden, Ökumene, Erwachsenenbildung, Seniorenarbeit, Hospizarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, für diakonische Arbeitsfelder oder für die Verwaltung.

Insgesamt sind im Dekanat Rheingau-Taunus und den dazugehörigen Kirchengemeinden etwa 500 Menschen haupt- und nebenamtlich angestellt, darunter 47 Pfarrerinnen und Pfarrer. Das Evangelische Dekanat Rheingau-Taunus hat etwa 52.000 Mitglieder.


top