Menu
Menü
X

Interview

Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Stamm Schinderhannes

Im Oktober fand die Stammesversammlung statt, auf der viele Ämter neu besetzt wurden. Marvin Daab wird das Amt weitermachen und mit Rosa Reisinger den Stamm leiten. Mit dem folgenden Interview wollen wir Ihnen die neue Stammesführung etwas näher vorstellen: Klicken um weiter zu lesen...

Im Oktober fand die Stammesversammlung statt, auf der viele Ämter neu besetzt wurden. Das Besondere in diesem Jahr: Die Stammesführung wurde neu gewählt. Ulrike von Bieberstein und Ralf Außem haben ihr Amt nach einem Jahr abgegeben. Marvin Daab wird das Amt weitermachen und mit Rosa Reisinger den Stamm leiten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ralf und Uli für ihr großes Engagement und die Mühe, die sie in den Stamm investiert haben, damit unser Stamm weiterhin zu einem der größten Stämme in der Region Rhein-Main zählen kann.

Mit dem folgenden Interview wollen wir Ihnen die neue Stammesführung etwas näher vorstellen:

1. Stell dich doch mal vor…

Rosa: Ich bin Rosa, 16 Jahre alt und mache dieses Schuljahr mein Abitur am Gymnasium Taunusstein. Neben den Pfadfindern spiele ich Tennis und Fußball.

Marvin: Erstmal die Fakten also? Ich bin 18 Jahre alt, habe in diesem Jahr mein Abitur gemacht und studiere seit dem Wintersemester Wirtschaftswissenschaften an der Uni in Mainz. Das erste Semester möchte ich aber für Praktika nutzen und gehe deshalb bald für drei Monate nach München.

2. Ich bin StammesführerIn geworden weil…

Rosa: …mir die Arbeit bei und mit den Pfadfindern viel Spaß macht und mir die Zukunft des Stammes sehr wichtig ist.

Marvin: …ich denke, dass man als Stammesführer viele wichtige Erfahrungen für sein Leben sammelt.

3. Wenn man abends durchnässt in die Jurte kommt, was hilft am besten?

Rosa: Ein schönes Lagerfeuer, etwas Tschai und gemeinsames Singen.

Marvin: Wenn man noch trockene Sachen hat, dann die anziehen. Danach ein heißer Tee am Feuer.

4. Was macht dir bei den Pfadfindern so viel Spaß, dass du gerne Engagement, Zeit und Nerven reinsteckst?

Rosa: Für mich sind die Pfadfinder wie eine andere Welt, in der ich den normalen Alltag vergessen kann und weitestgehend sorglos bin. Die fröhlichen und dankbaren Kinder sind für mich allerdings schon Grund genug für das Engagement.

Marvin: Gemeinsam unterwegs zu sein, Neues zu entdecken und neue Leute kennenzulernen.

5. Das beste am Verantwortung übernehmen ist…

Rosa: …dass man sieht, was man alles schaffen kann und man seine Grenzen kennenlernen kann.

Marvin: Das steckt in der Frage schon drin: dass man lernt Verantwortung zu übernehmen. Ich denke, das ist auch für die berufliche Zukunft wichtig. Bei den Pfadfindern hat man Gelegenheit, sich schon früh darin zu üben und langsam daran zu gewöhnen.

6. Als Kind wollte ich immer … werden.

Rosa: Prinzessin.

Marvin: Journalist. Naja, eigentlich eher Autor/Schriftsteller, aber im Grunde ist mein Berufswunsch bis heute gleich geblieben.

7. Am ersten Abend auf jedem Lager gibt es immer …, dabei hätte ich viel lieber mal …

Rosa: Käsenudeln. Damit bin ich auch sehr zufrieden.

Marvin: Käsenudeln. Käsenudeln sind super, das kann gerne so bleiben!

 

 

Gut Pfad,

Marvin, Rosa und Nick


top