Menu
Menü
X

Monatslosung 06

Monatslosung Juni 2017

„Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.“ (Apostelgeschichte 5, 29 LUT17) Klicken um weiter zu lesen …

Der Vers der Monatslosung findet sich in der Geschichte „Die Apostel vor dem Hohen Rat“, so schreibt Lukas im Fünften Kapitel der Apostelgeschichte:

„Es erhoben sich aber der Hohepriester und alle, die mit ihm waren, nämlich die Gruppe der Sadduzäer, von Eifer erfüllt, und legten Hand an die Apostel und warfen sie in das öffentliche Gefängnis. Aber der Engel des Herrn tat in der Nacht die Türen des Gefängnisses auf und führte sie heraus und sprach: Geht hin und tretet im Tempel auf und redet zum Volk alle Worte dieses Lebens.  Als sie das gehört hatten, gingen sie frühmorgens in den Tempel und lehrten. Der Hohepriester aber und die mit ihm waren, kamen und riefen den Hohen Rat und alle Ältesten in Israel zusammen und sandten hin zum Gefängnis, sie zu holen. Die Diener gingen hin und fanden sie nicht im Gefängnis, kamen zurück und berichteten: Das Gefängnis fanden wir sicher verschlossen und die Wächter vor den Türen stehen; aber als wir öffneten, fanden wir niemanden darin. Als der Hauptmann des Tempels und die Hohenpriester diese Worte hörten, wurden sie ratlos und wussten nicht, was das noch werden sollte. Da kam jemand, der berichtete ihnen: Siehe, die Männer, die ihr ins Gefängnis geworfen habt, stehen im Tempel und lehren das Volk. Da ging der Hauptmann mit den Dienern hin und holte sie, doch nicht mit Gewalt; denn sie fürchteten sich vor dem Volk, dass sie gesteinigt würden. Und sie brachten sie und stellten sie vor den Hohen Rat. Und der Hohepriester fragte sie und sprach: Haben wir euch nicht streng geboten, in diesem Namen nicht zu lehren? Und seht, ihr habt Jerusalem erfüllt mit eurer Lehre und wollt das Blut dieses Menschen über uns bringen.

Petrus aber und die Apostel antworteten und sprachen:

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Der Gott unsrer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr an das Holz gehängt und getötet habt. 31 Den hat Gott durch seine rechte Hand erhöht zum Fürsten und Heiland, um Israel Buße und Vergebung der Sünden zu geben. Und wir sind Zeugen dieses Geschehens und mit uns der Heilige Geist, den Gott denen gegeben hat, die ihm gehorchen. Als sie das hörten, ging's ihnen durchs Herz und sie wollten sie töten.“ (Apg 5, 17-33 LUT17)

 

Die Monatslosung fordert mich auf. Sie fordert mich auf, dass ich Gott gehorchen muss. Und dieser Gehorsam soll für mich als Christ an oberster Stelle zu stehen. Nicht nach weltlichen Herrschern soll ich mich richten. Nein mein Gehorsam soll vollkommen Gott gewidmet sein. Was aber bedeutet dies für mich? Nach was hat sich mein Gehorsam zu richten?

Matthäus schreibt dazu:

„(…) »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5.Mose 6,5). Dies ist das höchste und erste Gebot. Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.“ (Mt 22, 37-40 LUT17)

Jesus predigt hier von der Liebe. Ein weiteres Mal in diesem Jahr an dem die Liebe an zentraler Stelle steht. In der Jahreslosung sprach ich bereits davon, dass Gott uns die Liebe gibt, das bedeutet aber auch, dass wir mit dem Geschenk Gottes lernen müssen umzugehen (Link zur Jahreslosung). Dass wir uns an seine Gebote halten müssen. Gott zu gehorchen bedeutet in Liebe zu handeln.

So wie wir von Perus und den Aposteln lesen: Sie handeln in Liebe und reagieren und antworten in Liebe. Nicht mit Gewalt zu reagieren und sich auf Gottes Wort zu besinnen. Gott ist die Liebe und ihm zu gehorchen bedeutet in Liebe zu gehorchen.

Was bedeutet dies aber für mich und mein Leben?

Gehorche Gott mehr als den Menschen! Dies bedeutet also auch die Anweisungen meiner Mitmenschen zu hinterfragen, nicht einfach zu springen sondern in Liebe zu handeln. Der Vers bedeutet nicht sich gegen das weltliche Recht zu stellen, sondern das weltliche Recht in Liebe zu leben.

Der Vers macht aber auch deutlich, dass man Gott so gehorchen soll, wie von ihm geschrieben steht. Dazu zählt nicht seinen Namen zu missbrauchen und mit Gewalt zu handeln. Oder anderen Menschen die Liebe abzuerkennen oder diese ihnen nicht wertzuschätzen.

Gehorchen heißt handeln in Liebe. Handeln in der Nachfolge Christi. Denn Gott ist die Liebe: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ (Joh 3, 16 LUT17)

 

Amen.

 

Ich wünsche Ihnen einen friedlichen und gesegneten Juni

Herzlichst

Robin Jonas, stud. mag. theol

 

 

Mein Name ist Robin Jonas. Ich studiere Magister Theologiae in Mainz an der Johannes Gutenberg-Universität im vierten Fachsemester mit dem Ziel des Pfarramtes.

In den nächsten Monaten werde ich an dieser Stelle jeweils die Monatslosung vorstellen und ein paar Worte dazu sagen.

Diese Auslegungen bzw. Interpretationen sind nicht auf Vollständigkeit bedacht, sondern vielmehr sollen sie einen kurzen verständlichen Einblick in unsere aktuelle Monatslosung geben. Ich freue mich über Ihre Reaktionen.

 


top