Menu
Menü
X

Gemeindefest

Festliche Stimmung am und im Bahnhof

Gemeinde 1

Man rennt mit einem Coffee-to-go und seinem Smartphone in der anderen Hand zum Bahnsteig und springt schnell noch in den schon überfüllten Zug. Überall auf der Welt, in Europa, in Deutschland erfährt man das. Überall? Nein in einem kleinen bleischter Dorf am Rande des Taunus ist ein kleiner Bahnhof ... Klicken um weiter zu lesen ...

Zusammenkommen am Bahnhof gemütlich beisammensitzen? Sich Zeit lassen? Das ist im normalen Arbeitsalltag kaum vorstellbar! Man rennt mit einem Coffee-to-go und seinem Smartphone in der anderen Hand zum Bahnsteig und springt schnell noch in den schon überfüllten Zug.

Überall auf der Welt, in Europa, in Deutschland erfährt man das. Überall? Nein in einem kleinen bleischter Dorf am Rande des Taunus ist ein kleiner Bahnhof abgelegen vom regionalen Bahnverkehr, der zum Verweilen einlädt. Am Alten Bahnhof scheint nicht nur die Zeit stehen geblieben zu sein, hier hat sich die Natur auch die ersten Bahnschienen zurückerobert. Am Tag wird gelacht und gekocht im Alten Bahnhof und Kleider werden in der Kleiderstube verteilt. Im Erzählkaffee tauscht man sich aus über den neusten Klatsch und Tratsch in der Gemeinde. Und selbst abends lädt der Alte Bahnhof zu Veranstaltungen ein.

Am vergangenen Sonntag feierte die Kirchengemeinden Bleidenstadt ihr Gemeindefest am Alten Bahnhof. Eröffnet wurde es um 11 Uhr bei strahlenden Sonnenschein und angenehm milden Temperaturen zu einem Open-Air Gottesdienst mit Posaunenchor. Eingestimmt durch die zwei Pfarrer der Kirchengemeinde, die sich zu Beginn einen regen Austausch über das Bahnhofsleben hingaben. Der Gottesdienst wurde dann auch in der Predigt gemeinsam von Pfarrer Christian Albers und Pfarrerin Esther Kutscher-Döring gehalten. Nach einer drei-viertel Stunde dachte sich die Verstärkeranlage, so wie es sich gehört „nun ist es aber auch mal genug, die Leute möchten, dass der Grill angeschmissen wird“ und verabschiedete sich.

Bei einem anschließenden großbestückten Salatbuffet und einem extra noch zweiten herangetragenen Grill, lud der Alte Bahnhof Alt und Jung, Konfirmand und Senior zum Verweilen und Austauschen ein. Neben Büchern, die es für kleines Geld zu erwerben gab, stand auch ein Stand des Eine-Welt-Ladens bereit und nebenher wurde auch noch ein Auftritt des ortsansässigen Chors geboten. Über den ganzen Tag hinweg dufte sich ein jeder weiter an der Produktion der „Bleischter Gemeindebibel“ leidenschaftlich betätigen. Um 14 Uhr ging es dann für die kleineren Teilnehmer mit der evangelischen Jugend auf eine Rallye quer durch die Gemeinde bis hoch auf den Kirchturm, der doch ein paar Überraschungen ins sich trägt. Zum Schluss gab es dann nur Gewinner zu beglückwünschen, die sich nun über Kinogutscheine freuen dürfen, um u.a. in die Bullyparade gehen zu können. Nebenbei wurde dann auch noch das gigantische Kuchenbuffet offenbart, das wirklich keine Wünsche offenließ und den ein oder anderen vielleicht auch ein Stück mehr nehmen ließ, als er es sich vorgenommen hatte.

Zum krönenden Abschluss wartete noch ein Magier auf die Gemeinde, der uns nicht nur gelbe und rote Hasen zu unserer Überraschung präsentierte, sondern auch noch den Ehering unserer Pfarrerin verschwinden ließ. Während das Publikum teilweise lachte und ihre Schlüsse zog, waren sie umso überraschter, wenn der Magier sein Ergebnis präsentierte und ließ Fragezeichen auf den Gesichtern zurück.

Doch gehen wir nicht mit einem Fragezeichen aus diesem Gemeindefest am Alten Bahnhof, denn wenn wir eins gelernt haben, dann dass man am Bahnhof auch eine schöne Zeit verbringen und diese auch wirklich miteinander genießen kann.

 

(Ein Bericht von Robin Jonas.)


top